© Sabrina Voss/Sauerland Tourismus

Presse-Informationen

Immer aktuell informiert sein

Ultrawanderung ist Mammutaufgabe: „Perfekt gemeistert“

© Martin Prasch, powerwalkers.de

Extrem-Extrem-Teilnehmer: „Wie das Finale der Champions League“

Fast 200 Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld ihre Zusage gegeben, weitere hatten sich „spontan“ kurz vorher noch angemeldet. Das Wanderevent Extrem Extrem übertraf mal wieder alle Erwartungen – und zwar in vielerlei Hinsicht.

156 Kilometer in unter 48 Stunden zu wandern, braucht nicht nur gute Kondition und mentale Willenskraft, sondern auch gute Verpflegung und die will gut organisiert sein. Genau wie die Streckenführung, die Annahme der Meldungen, die Rückführung derer, die unterwegs die Kraft verlässt und vieles mehr. Extrem Extrem ist nicht nur eine Ultrawanderung, sondern auch eine Mammutaufgabe für die Organisatoren. Die nimmt das Team äußerst ernst und hat dafür großes Lob geerntet. Kommentar von einem der Wanderer, der sowohl Willingen wie auch ähnliche Veranstaltungen kennt: „Extrem Extrem ist wie das Finale der Champions League“. Ein anderer: „Man sollte das Wort PERFEKT nicht inflationär benutzen, aber hier passt es wirklich.“

Dass in Willingen alles nahezu perfekt läuft, ist in der Szene bekannt. Dies ist einer der Gründe für über 200 Meldungen, den aktuellen Teilnehmerrekord. 130 davon sind innerhalb von knapp zwei Tagen mit nur wenigen kurzen Pausen im Ziel angekommen.

Das Wetter war besser als erwartet. Nicht zu warm, nicht zu kalt und nicht zu viele Niederschläge. Für eine so sportliche Veranstaltung fast genau richtig. Die leichten Nebelschwaden, die über die Hochheide zogen, vermittelten einen geheimnisvollen Landschaftseindruck.

Die Veranstalter überlegen trotz aller Erfolge, im kommenden Jahr eine Pause einzulegen. Der bekannte und bewährte Termin am dritten Juniwochenende trifft in 2025 auf den Feiertag Fronleichnam. Dann sind die Betten in Willingen stark gebucht, es wird schwierig, noch genug Unterkünfte zu bekommen. Knapp würde es auch mit den dringend benötigten ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Viele von ihnen nutzen den Feiertag samt Brückentag selbst für ein verlängertes Wochenende oder sind an einem solchen Wochenende in ihren eigenen Betrieben vollauf beschäftigt. Auch die Tourist-Informationen hätten an einem solchen Termin mehr als die doppelte Arbeitsbelastung.

Fest steht: Extrem Extrem wird weitergehen und die Teilnehmer wurden bereits darüber informiert, dass die Planungen für das nächste Extrem-Wanderevent bereits im Gange sind.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.